Sie sind hier

Der gute Umgang mit Unterschieden

Die Fachstelle für interkulturelle Orientierung ist eine Einrichtung des Diakonischen Werks Württemberg.
 

Für wen ist unser Angebot?

Zum Thema interkulturelle Orientierung bieten wir Beratung, Fortbildung und Veranstaltungen an. Das Angebot umfasst Seminare, Referate, Prozessberatung und -begleitung, Workshops und Trainings.

Ziel dieses Angebots ist es, Zugangsbarrieren zu erkennen und abzubauen, interkulturelle Orientierung als diakonisches Profil nach innen und außen sichtbar zu machen, Mitarbeitende im Bereich interkulturelle Kompetenz zu stärken und Personalentwicklung interkulturell auszurichten.

Unsere Angebote sind kostenlos für Mitgliedseinrichtungen und Kirchengemeinden der jeweiligen Region.


 

Was bedeutet Interkulturelle Orientierung?

Interkulturelle Orientierung beschreibt eine Haltung, die Unterschiede anerkennt und zum Ziel hat, alle Menschen im gesellschaftlichen Gestaltungsprozess zu beteiligen. Sie antwortet auf die sozialen Herausforderungen in einer Gesellschaft, die von einer wachsenden Vielfalt an Lebensformen, religiösen und weltanschaulichen Überzeugungen, Lebenseinstellungen und Haltungen gekennzeichnet ist. Interkulturelle Orientierung bezieht sich damit auf eine kulturell plurale Gesellschaft und nicht allein auf Menschen mit oder ohne Migrationsgeschichte.

Die Hilfe der Diakonie gilt allen unabhängig von Herkunft, Nationalität oder Religion (Leitbild Diakonie Württemberg). Deshalb ist uns eine interkulturelle Orientierung wichtig.

 

Wie können Sie davon profitieren?

Interkulturelle Orientierung bietet die Chance

  • Ihre Organisation in den Bereichen interkulturelle Kommunikation und Kompetenz zu stärken,
  • Potenziale und Talente der Mitarbeitenden zu erkennen und zu fördern,
  • in Ihre Angebote durch Maßnahmen und Projekte zur Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zu profilieren,
  • professionelle Dienstleistung und gleichwertige Versorgungsqualität für alle zu gewährleisten und dem Anspruch diakonischer Qualität gerecht zu werden.